dgb-logo
gemeinsam-ziele-erreichen

Pressemitteilung: In eigener Sache: Wir sind für Sie da! (Kopie 1)

Adobe Stock - Von shintartanya

Die DGB Rechtsschutz GmbH ist trotz des bundesweiten Ausnahmezustandes wegen der Corona-Pandemie für ihre Mandantinnen und Mandanten erreichbar.

Pressemitteilung direkt als PDF zum Download

Die DGB Rechtsschutz GmbH hat mit einem abgestimmten Bündel an Maßnahmen Vorkehrungen getroffen, um die Rechtsvertretung weiter zu gewährleisten.

Büros bleiben besetzt

Die 114 Büros der Rechtsschutz GmbH bleiben besetzt. Die Beschäftigten arbeiten regulär weiter. Trotzdem kann zu örtlich auftretenden personellen Engpässen oder erhöhtem Arbeitsanfall kommen, so dass einzelne Verfahren länger dauern.

Um ein Infektionsrisiko zu minimieren, sollen Mandantinnen und Mandanten in nächster Zeit unsere Büros nicht persönlich aufzusuchen. Wenn sie mit ihrer Sachbearbeiterin oder Ihrem Sachbearbeiter etwas besprechen möchten, können sie einen Telefontermin vereinbaren.

Unterlagen können in die Bürobriefkästen eingeworfen oder mit der Post übersandt werden. Im Übrigen sind wir auch per E-Mail oder Fax erreichbar. Die Kontaktdaten der jeweils zuständigen Büros sind auf unserer Homepage veröffentlicht:

Aktuelle Informationen zu Rechtslage

Grade in einer so unsicheren Zeit brauchen Beschäftigte Informationen, welche rechtlichen Möglichkeiten sie haben, zum Beispiel wenn sie keine Betreuung für ihr Kind haben, das wegen der Schulschließung zu Hause ist. 

Deshalb haben wir auf unserer Homepage die wichtigsten Informationen zusammengestellt. Außerdem haben wie eine umfangreiche Sammlung relevanter Links zusammengestellt. Das Sonderthema „Coronavirus: Was Beschäftigte wissen müssen“ finden Sie hier:

Direkt zu unserem Schwerpunktthema Coronavirus: Was Beschäftigte wissen müssen

Unser Informationsangebot bauen wir fortwährend aus und aktualisieren es.

Verfahren werden weiter bearbeitet

Die Arbeits- und Sozialgerichte haben vielerorts bereits von sich aus Verhandlungstermine abgesagt, da auch im Gerichtssaal Ansteckungsgefahr besteht. Wo dies nicht geschehen ist, werden wir beantragen, dass die Gerichtstermine verlegt werden. So sind wir auch gerüstet, falls es zu einer Büroschließung kommen sollte.

Aus demselben Grund werden wir bei den Gerichten beantragen, die uns gesetzten Fristen zu verlängern. Das gilt ausdrücklich nicht für Verfahren, in denen eine Verzögerung des Rechtsstreits unseren Mandanten absehbar in existenzielle Probleme führen kann.

Wir arbeiten an weiteren Maßnahmen für unsere Beschäftigten, damit diese trotz bestehender Einschränkungen bestmöglich weiter tätig sein können.

Für den Ernstfall gerüstet

Sollten einzelne Büros vom Gesundheitsamt geschlossen werden, teilen wir unseren Mandantinnen und Mandanten umgehend mit, welches das für sie zuständige Vertretungsbüro ist. Dies erfolgt mindestens durch einen Aushang an der Bürotür.

Es ist sichergestellt, dass alle Fristen eingehalten werden, die zwingend bearbeitet werden müssen und die nicht verlängert werden können. Auch die Post wird täglich bearbeitet.

 

Über uns:

Die DGB Rechtsschutz GmbH erbringt Rechtsberatung und Prozessvertretung für über sechs Millionen Gewerkschaftsmitglieder. Sie betreibt bundesweit 114 Büros, in denen etwa 730 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt sind. Die Rechtsvertretung im Arbeits- Sozial- und Verwaltungsrecht erstreckt sich bis zu den obersten Bundesgerichten sowie dem EuGH und dem EGMR. Im Jahr 2017 konnte die DGB Rechtsschutz GmbH für die Mitglieder der DGB-Gewerkschaften 251 Mio. Euro erstreiten.

DR. TILL BENDER

DGB Rechtsschutz GmbH
stellv. Pressesprecher, Rechtsschutzsekretär und Onlineredakteur
c/o Büro Bamberg, Friedrichstraße 13, 96047 Bamberg
till.bender(at)dgbrechtsschutz.de 
Tel.: 0951 - 297560
Fax: 0951 – 2975620

Pressemitteilung als PDF zum Download

Autor*in:
Dr. Till Bender,
Rechtsschutzsekretär, Online-Redakteur und stellvertretender Pressesprecher,
Bamberg