dgb-logo
gemeinsam-ziele-erreichen
Ratgeber

Glossar

Bitte wählen Sie eines der folgenden Themen aus.
 
 

Suche A-Z

A| B| C| D| E| F| G| H| I| J| K| L| M| N| O| P| Q| R| S| T| U
V| W| X| Y| Z| Ä| Ö| Ü| 1-9
Klicken Sie auf ein Thema um mehr Informationen zu erhalten:
Abfindung
Bei der Beendigung eines Arbeitsverhältnisses (z. B. aufgrund eines Aufhebungsvertrages oder einer...
Abmahnung
Die Abmahnung soll den Arbeitnehmer darauf hinweisen, dass der Arbeitgeber ein bestimmtes Verhalten...
Abwicklungsvertrag
Der Abwicklungsvertrag ist vom Aufhebungsvertrag zu unterscheiden. Während das Arbeitsverhältnis...
Altersrente
Für die Altersrenten gelten Mindestversicherungszeiten, das Erreichen eines bestimmten Alters oder...
Annahmeverzug
Aus dem Gegenseitigkeitsverhältnis von Arbeitsleistung und Arbeitsentgelt ergibt sich grundsätzlich,...
Arbeitgeberhaftung
Stößt einem Beschäftigten bei seiner Tätigkeit etwas zu oder wird sein Eigen - tum beschädigt, muss...
Arbeitnehmerüberlassung/Leiharbeit
Arbeitnehmerüberlassung ist der Verleih eines Arbeitnehmers durch seinen Arbeitgeber (die...
Arbeitsbereitschaft
Die so genannte Arbeitsbereitschaft ist die »Zeit wacher Achtsamkeit im Zustande der Entspannung«,...
Arbeitslos
Bei Beendigung eines Arbeits- oder Ausbildungsverhältnisses sind Sie verpflichtet, sich spätestens...
Arbeitslosengeld
Arbeitnehmer, die arbeitslos werden, erhalten unter bestimmten Voraussetzungen Arbeitslosengeld...
Arbeitsrecht
Das Arbeitsrecht sichert den Schutz und die Ansprüche des Arbeitnehmers im Arbeitsverhältnis und...
Arbeitsunfall
Arbeitsunfälle sind die Unfälle, die versicherte Personen infolge der versicherten Tätigkeit...
Arbeitsunfähig
Welche Pflichten haben Beschäftigte, wenn sie krank werden? Müssen sie dem Chef oder der Chefin...
Arbeitsvermittlung
Die öffentliche Arbeitsvermittlung gehört zu den Leistungen der Arbeitsförderung und ist für alle...
Arbeitsvertrag
Der Arbeitsvertrag ist ein gegenseitiger Vertrag, durch den sich der Arbeitnehmer zur Leistung der...
Arbeitsvertragsänderung
Wer eine Fortbildung macht, neue Fähigkeiten erwirbt und anschließend neue Aufgaben übernimmt,...
Arbeitszeit
Die Arbeitszeit ist seit jeher Gegenstand von Auseinandersetzungen zwischen Arbeitnehmern und...
Arbeitszeugnisse
Jeder Arbeitnehmer hat bei der Beendigung des Arbeitsverhältnisses einen gesetzlichen Anspruch auf...
Aufhebungsvertrag
Mit dem Abschluss eines Aufhebungsvertrages kann ein Arbeitsvertrag beendet werden
Aufsichtsrat
Der Aufsichtsrat ist das Kontrollgremium einer Kapitalgesellschaft. Er ist gesetzlich für die...
Ausbildungskündigung
Für die Kündigung von Ausbildungsverhältnissen gelten besondere Regelungen, die sich teilweise...
Ausbildungsplatzwechsel
Im Normalfall endet eine Berufsausbildung mit der bestandenen Abschlussprüfung. Was Azubis tun...
Ausschlussfristen
Häufig ist im Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag vorgesehen, dass Ansprüche innerhalb sog....
Außerordentliche Kündigung
Als »außerordentliche Kündigung« wird die (in der Regel) fristlose Kündigung aus wichtigem Grund im...
Kategorie | A

Aufsichtsrat

Der Aufsichtsrat ist das Kontrollgremium einer Kapitalgesellschaft. Er ist gesetzlich für die Aktiengesellschaft (AG) und ab einer bestimmten Größe auch für die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) vorgeschrieben. Die Pflicht zur Bildung eines Aufsichtsrates kann aber auch durch Satzung oder Gesellschaftsvertrag vorgeschrieben sein. Die wichtigste Aufgabe des Aufsichtsrates ist die Kontrolle des Vorstandes und der Geschäftsführung.

Für Arbeitnehmer ist der Aufsichtsrat ab einer bestimmten Unternehmensgröße von besonderem Interesse. Ab 500 Arbeitnehmern ist der Aufsichtsrat zu einem Drittel mit Arbeitnehmervertretern zu besetzen, ab 2000 Arbeitnehmern sogar zur Hälfte. Über die Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat wird die sogenannte unternehmerische Mitbestimmung ausgeübt.

Die Anzahl der Aufsichtsratsmitglieder bestimmt sich nach der Größe des Unternehmens. Die Mitglieder werden durch Wahl bestimmt. Die Arbeitgebervertreter werden von der Hauptversammlung oder Gesellschafterversammlung gewählt. Die Arbeitnehmervertreter werden von den Beschäftigten gewählt.

Da Frauen in den Aufsichtsräten bislang stark unterrepräsentiert waren, hat der Gesetzgeber ab 01.01.2016 eine verbindliche Quote von 30% zumindest für 108 börsennotierte Unternehmen festgesetzt. 

In vielen Unternehmen funktioniert diese unternehmerische Mitbestimmung gut. In anderen ist sie dem Arbeitgeber ein Dorn im Auge und er versucht sich ihr zu entziehen. Hierzu gibt es verschiedenste Strategien, die durch gesellschaftsrechtliche Umstrukturierung oder Verlagerung von Unternehmensteilen ins Ausland umgesetzt werden.

Sind die Arbeitnehmervertreter der Meinung, dass der Aufsichtsrat fehlerhaft besetzt ist, können sie dies in einem aktienrechtlichen Statusverfahren überprüfen lassen. Antragsberechtigt ist neben dem Betriebsrat auch eine im Betrieb vertretene Gewerkschaft.

Matthias Beckmann - DGB Rechtsschutz GmbH - Frankfurt am Main