dgb-logo
gemeinsam-ziele-erreichen
Ratgeber

Glossar

Bitte wählen Sie eines der folgenden Themen aus.
 
 

Suche A-Z

A| B| C| D| E| F| G| H| I| J| K| L| M| N| O| P| Q| R| S| T| U
V| W| X| Y| Z| Ä| Ö| Ü| 1-9
Klicken Sie auf ein Thema um mehr Informationen zu erhalten:
Abfindung
Bei der Beendigung eines Arbeitsverhältnisses (z. B. aufgrund eines Aufhebungsvertrages oder einer...
Abmahnung
Die Abmahnung soll den Arbeitnehmer darauf hinweisen, dass der Arbeitgeber ein bestimmtes Verhalten...
Abwicklungsvertrag
Der Abwicklungsvertrag ist vom Aufhebungsvertrag zu unterscheiden. Während das Arbeitsverhältnis...
Altersrente
Für die Altersrenten gelten Mindestversicherungszeiten, das Erreichen eines bestimmten Alters oder...
Annahmeverzug
Aus dem Gegenseitigkeitsverhältnis von Arbeitsleistung und Arbeitsentgelt ergibt sich grundsätzlich,...
Arbeitgeberhaftung
Stößt einem Beschäftigten bei seiner Tätigkeit etwas zu oder wird sein Eigen - tum beschädigt, muss...
Arbeitnehmerüberlassung/Leiharbeit
Arbeitnehmerüberlassung ist der Verleih eines Arbeitnehmers durch seinen Arbeitgeber (die...
Arbeitsbereitschaft
Die so genannte Arbeitsbereitschaft ist die »Zeit wacher Achtsamkeit im Zustande der Entspannung«,...
Arbeitslos
Bei Beendigung eines Arbeits- oder Ausbildungsverhältnisses sind Sie verpflichtet, sich spätestens...
Arbeitslosengeld
Arbeitnehmer, die arbeitslos werden, erhalten unter bestimmten Voraussetzungen Arbeitslosengeld...
Arbeitsrecht
Das Arbeitsrecht sichert den Schutz und die Ansprüche des Arbeitnehmers im Arbeitsverhältnis und...
Arbeitsunfall
Arbeitsunfälle sind die Unfälle, die versicherte Personen infolge der versicherten Tätigkeit...
Arbeitsunfähig
Welche Pflichten haben Beschäftigte, wenn sie krank werden? Müssen sie dem Chef oder der Chefin...
Arbeitsvermittlung
Die öffentliche Arbeitsvermittlung gehört zu den Leistungen der Arbeitsförderung und ist für alle...
Arbeitsvertrag
Der Arbeitsvertrag ist ein gegenseitiger Vertrag, durch den sich der Arbeitnehmer zur Leistung der...
Arbeitsvertragsänderung
Wer eine Fortbildung macht, neue Fähigkeiten erwirbt und anschließend neue Aufgaben übernimmt,...
Arbeitszeit
Die Arbeitszeit ist seit jeher Gegenstand von Auseinandersetzungen zwischen Arbeitnehmern und...
Arbeitszeugnisse
Jeder Arbeitnehmer hat bei der Beendigung des Arbeitsverhältnisses einen gesetzlichen Anspruch auf...
Aufhebungsvertrag
Mit dem Abschluss eines Aufhebungsvertrages kann ein Arbeitsvertrag beendet werden
Aufsichtsrat
Der Aufsichtsrat ist das Kontrollgremium einer Kapitalgesellschaft. Er ist gesetzlich für die...
Ausbildungskündigung
Für die Kündigung von Ausbildungsverhältnissen gelten besondere Regelungen, die sich teilweise...
Ausbildungsplatzwechsel
Im Normalfall endet eine Berufsausbildung mit der bestandenen Abschlussprüfung. Was Azubis tun...
Ausschlussfristen
Häufig ist im Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag vorgesehen, dass Ansprüche innerhalb sog....
Außerordentliche Kündigung
Als »außerordentliche Kündigung« wird die (in der Regel) fristlose Kündigung aus wichtigem Grund im...
Kategorie | A

Abmahnung

Die Abmahnung soll den Arbeitnehmer darauf hinweisen, dass der Arbeitgeber ein bestimmtes Verhalten des Arbeitnehmers nicht hinnehmen will. Im Falle der Wiederholung droht die Kündigung.

Eine Abmahnung steht häufig am Ende einer Auseinandersetzung, zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, die auf der Gesprächsebene gescheitert ist. In einem intakten modernen Arbeitsverhältnis versucht ein Arbeitgeber seine Beschäftigten zu überzeugen die Arbeit richtig und gut zu machen. Kommt es zu Fehlern, erkennt dies der Arbeitnehmer in aller Regel selber und braucht keine Abmahnung, um sein Verhalten zu ändern. 

Ein Arbeitsvertrag regelt nur die nötigsten Bedingungen des Arbeitsverhältnisses. Wenn kein Tarifvertrag und keine Betriebsvereinbarung zur Anwendung kommen, kann und muss ein Arbeitgeber weitere Weisungen geben, um die Arbeit näher zu bestimmen. Verletzt ein Arbeitnehmer diese Arbeitspflicht, dann muss der Arbeitgeber ihn darauf hinweisen. Ob eine Abmahnung berechtigt ist, hängt davon ab, ob im Wiederholungsfall eine Kündigung berechtig wäre. 

Das kann nur in jedem einzelnen Fall nach den besonderen Umständen des Arbeitsverhältnisses entschieden werden. Es gibt da keine generelle Regel. Es muss auch keine bestimmte Anzahl von Abmahnungen ausgesprochen werden, bevor eine verhaltensbedingte Kündigung ausgebrochen werden kann. Es kommt allein auf die Schwere des Vertragsverstoßes an. Die Abmahnung muss dann den Vertragsverstoß so genau bezeichnen, dass der Arbeitnehmer genau erkennen kann, was er falsch gemacht hat und wie er sich in Zukunft verhalten soll. Eine Kündigung kann erst dann erfolgen, wenn der Arbeitnehmer das in der Abmahnung beschriebene Verhalten nicht ändert. Ein anderer Vertragsverstoß reicht hingegen nicht aus. Dieser müsste vorher erst genauso abgemahnt werden.

Hat man eine Abmahnung bekommen, dann muss man nicht unbedingt klagen, wenn man sich im Recht fühlt. Möglich ist auch eine sogenannte Gegendarstellung zu verfassen und sich vom Arbeitgeber bestätigen zu lassen, dass er diese zur Personalakte genommen hat. Eine Gegendarstellung macht dann Sinn, wenn man den Vorwurf, der in der Abmahnung enthalten ist, bestreiten und den Sachverhalt aus seiner Sicht schildern möchte. Der Arbeitgeber kann sich dann, im Wiederholungsfall nicht auf die erfolgte Abmahnung berufen sondern muss beweisen, dass die Abmahnung zu Recht erfolgt ist. 

Auch eine Kündigung gegen die erfolgreich geklagt wurde, gilt als Abmahnung, wenn sie nur deswegen unwirksam war, weil z. B. keine Abmahnung ausgesprochen wurde oder die Betriebsratsanhörung fehlerhaft war. Ein Arbeitnehmer sollte sich deshalb in einem solchen Fall nicht auf seinem Recht "ausruhen".

Eine berechtigte Abmahnung darf zu Personalakte genommen werden. Ein Anspruch auf Entfernung einer berechtigten Abmahnung besteht dann, wenn der Vorwurf so lange zurück liegt, dass er keine Wirkung mehr für das aktuelle Arbeitsverhältnis entfaltet. Prozesse auf Entfernung einer berechtigten Abmahnung erübrigen sich daher in aller Regel. 

Tjark Menssen - DGB Rechtsschutz GmbH - Frankfurt am Main