dgb-logo
gemeinsam-ziele-erreichen
Veranstaltungen

Wir waren dabei

EVG-Vorstand wurde wiedergewählt

Für weitere fünf Jahre wurden am 13.11.2017 die Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) auf dem zweiten Ordentlichen Gewerkschaftstag in Berlin gewählt.

Mit einem Ergebnis von 91,23% wurde Alexander Kirchner erneut zum Vorsitzenden der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) gewählt. Als stellvertretende Vorsitzende wurden Klaus-Dieter Hommel (75,18%) und Regina Rusch-Ziemba (71,63%) bestätigt. Zum weiteren Vorstandsmitglied wählten die Delegierten Martin Burkert (82,89%).

90,53% der stimmberechtigten Delegierten sprachen dem bisherigen Bundesgeschäftsführer Torsten Westphal (Mitglied im Aufsichtsrat der DGB Rechtsschutz GmbH) ihr Vertrauen aus.

Alexander Kirchner (61)

Der EVG-Vorsitzende begann 1973 seinen beruflichen Lebensweg in seiner Heimatstadt Limburg als Auszubildender zum Energieanlagen-Elektroniker bei der damaligen Bundesbahn. Er engagierte sich als Jugendvertreter und als Personalrat. Seine hauptamtliche Tätigkeit bei der Gewerkschaft begann 1991. Neun Jahre später wurde Alexander Kirchner in den Vorstand der TRANSNET gewählt, wo er überwiegend tarifpolitisch tätig war. 2008 wurde er Vorsitzender der TRANSNET. Seit 2010 steht er an der Spitze der EVG.

Regina Rusch-Ziemba (62) 

Ab 1974 erlernte die stellvertretende Vorsitzende den Beruf einer Bauzeichnerin bei der Bundesbahn. Als Jugendvertreterin sammelte die Hamburgerin erste Gewerkschaftserfahrungen. Später als Mitglied im Personal- und Bezirkspersonalrat vertrat sie die Interessen der Beschäftigten. 1989 wechselte sie hauptamtlich zur Gewerkschaft. Als stellvertretende Vorsitzende gehört Regina Rusch-Ziemba seit 1998 dem Vorstand an. 

Klaus-Dieter Hommel (60)

1978 lernte der stellvertretende Vorsitzende der EVG bei der Deutschen Reichsbahn auf dem Bahnhof Cottbus, wo er als Fahrdienstleiter arbeitete. Im Fernstudium studierte er Verkehrskybernetik. Seit 1990 gehörte Klaus-Dieter Hommel zu den Begründern der GDBA-Ost, zu deren Vorsitzenden er gewählt wurde. Seit 2003 stand er an der Spitze der Verkehrsgewerkschaft GDBA. Nach dem Zusammenschluss von TRANSNET und der GDBA im Jahr 2010 ist er stellvertretender Vorsitzender der EVG.

Martin Burkert (53)

Das weitere Vorstandsmitglied begann 1980 seine berufliche Laufbahn bei der Bundesbahn. Frühzeitig engagierte sich Martin Burkert für die Interessen seiner Kolleginnen und Kollegen. Als hauptamtlicher Gewerkschaftssekretär wechselte der gebürtige Nürnberger zur damaligen GdED. Auch politisch engagierte er sich. Für die SPD zog er 2002 in den Nürnberger Stadtrat ein. Dem Bundestag gehört er seit 2005 an. Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands ist er seit 2008.

Torsten Westphal (51)

Seit mehr als einem Jahr gehört der gebürtige Rostocker dem Geschäftsführenden Vorstand als Bundesgeschäftsführer an.

Seine berufliche Laufbahn begann 1982 bei der Deutschen Reichsbahn mit einer Ausbildung zum Fahrzeugschlosser. 1990 machte er als Wagenmeister seine ersten Erfahrungen mit der neugegründeten Gewerkschaft der Eisenbahner. Er engagierte sich als Personalrat und wechselte 1992 hauptamtlich als Gewerkschaftssekretär zur GdED.

Er engagierte sich als Personalrat und wechselte 1992 hauptamtlich als Gewerkschaftssekretär zur GdED. Ab 2009 hatte Torsten Westphal die Funktion des Personalleiters der EVG inne.

Im Aufsichtsrat der DGB Rechtsschutz GmbH vertritt er die Interessen der EVG.