dgb-logo
gemeinsam-ziele-erreichen
Veranstaltungen
Campus Arbeitsrecht

Campus Arbeitsrecht

Dem Arbeitsrecht eine Plattform geben

Für die Gewerkschaften ist die Wahrung der Arbeitnehmerrechte nicht allein die Vertretung der Arbeitnehmer vor den Arbeitsgerichten im Focus. Es obliegt ihnen ebenfalls, die Entwicklung des Arbeitsrechts in vielfältigster Form mitzuprägen. Dass dazu gleichfalls die theoretische Diskussion und Bearbeitung besonderer Themenstellungen gehört, belegt seit 60 Jahren die Zeitschrift Arbeit und Recht. Mit dem Campus Arbeitsrecht wollen wir eine weitere Plattform etablieren, die zur Diskussion einlädt und die Impulse für Veränderungen geben soll. Campus Arbeitsrecht ist eine Initiative des Hugo Sinzheimer Instituts, der Europäische Akademie der Arbeit, dem Bund Verlag, der Zeitschrift Arbeit und Recht sowie der DGB Rechtsschutz GmbH unter Einbeziehung der DGB Gewerkschaften und des DGBs. Mit dem Campus Arbeitsrecht bündeln wir gewerkschaftliche Kernkompetenzen, um der gewerkschaftliche Position auf hohem fachlichen Niveau im wissenschaftlichen Rahmen Gehör zu verschaffen.



Das Format dieser Veranstaltung ist so gewählt, dass insbesondere Vernetzung und Interaktion ihren Platz finden. Jede einzelne Veranstaltung ist damit auch so etwas wie ein Marktplatz. Die Form der Veranstaltungen wird zudem auf die jeweiligen Themen angepasst. Da der Campus zugleich eine Art Treffpunkt ist, lässt er sich nicht auf den alle zwei Jahre stattfindenden Kongress reduzieren. Gleichfalls sollen in der Zwischenzeit bis zum nächsten Kongress am 25. Februar 2016 (wieder auf dem Campus der Goethe-Universität Frankfurt/Main) Themenworkshops dazu beitragen, die Plattform weiterzuentwickeln. Mit der webbasierten Präsenz des Campus Arbeitsrecht wollen wir mittelfristig die Virtualisierung der Diskussion vorantreiben. Besonders stolz sind wir darauf, dass wir mit der Goethe-Universität Frankfurt/Main einen repräsentativen Veranstaltungsort gefunden haben, der gleichzeitig dem Campus Arbeitsrecht einen würdevollen Rahmen verleiht.

 


25.02.2016: Campus Arbeitsrecht 2016

  • Arbeitszeit – zwischen Schutz, Souveränität und Entgrenzung

Das Programm:

Campus Arbeitsrecht

 

Forum 1: Arbeitszeit im Gesundheitswesen

Neueste Entwicklungen im Arbeitszeitrecht unter Berücksichtigung europarechtlicher Entwicklungen und der Eigenarten des Gesundheitswesens

Prof. Dr. Jens Schubert, ver.di, Berlin

 

Sozialrechtlicher Rahmen für Arbeitsbedingungen im Gesundheitswesen

Prof. Dr. Felix Welti, Universität Kassel

 

Tarifwirklichkeit im Gesundheitswesen

Tobias Michel, ver.di Fachkommission Krankenhäuser und Reha NRW

 

Moderation: Gert Groppel, DGB Rechtsschutz GmbH

 

 

Forum 2: Arbeitszeit und kollektive Regelungen – zwischen Souveränität und Entgrenzung

Aktuelle Tarifpolitik und Arbeitszeit

Stefan Schaumburg, IG Metall, Frankfurt/M.

 

Arbeitszeit in der betrieblichen Praxis

Dr. Peter Cammerer, BR BMW Group

 

Mitbestimmung bei der Arbeitszeit im Spiegel der aktuellen Rechtsprechung

Dr. Mario Eylert, BAG, Erfurt

 

Moderation: RA Dr. Thomas Klebe, Kanzlei Apitzsch-Schmidt-Klebe, Dr. Johannes Heuschmid, HSI

 

 

Forum 3: Arbeitszeit im internationalen Vergleich

Niederlande

Dr. Robert Knegt, HSI Amsterdam

 

Skandinavien

Prof. Dr. Stein Evju, Universität Oslo

 

China

Prof. Dr. Stefan Strassner, TH Wildau

 

Moderation & Einführung: Prof. Dr. Martin Allespach, EAdA, Prof. Dr. Otto E. Kempen, EAdA

 

 

Forum 4: Praktische Herausforderungen der Teilzeitarbeit

Teilzeit, Elternzeit und Pflegezeit

Prof. Dr. Eva Kocher, Europa-Universität Frankfurt/Oder

 

Berichte aus der Praxis

Henning Hansen, DGB Rechtsschutz GmbH

 

Sicht der Politik

Hans Peter Viethen, Bundesministerium für Arbeit und Soziales

 

Moderation: Dr. Marta Böning, DGB BVV, Berlin

 

www.campusarbeitsrecht.de

 

sortieren nach Datum:

Referenten 2016

Der Campus Arbeitsrecht 2016 wird erneut eine Vielzahl an Experten zum Thema „Arbeitszeitsouveränität“ zusammenführen. In den verschiedenen Foren werden sie ihr Wissen einbringen, Impulse setzen und mit den Teilnehmer*innen diskutieren. Die Vorträge von Prof. Dr. Bosch (Universität Duisburg) und Prof.Dr. Rainer Schlegel (Vizepräsident BSG) im ersten Teil des Kongresses bilden ein weiteres Highlight der anstehenden Veranstaltung.

Annelie Buntenbach

Mitglied des Geschäftsführenden Bundesvorstands des DGB

Deutscher Gewerkschaftsbund

Dr. Marta Böning

Referatsleiterin Individualarbeitsrecht

DGB Bundesvorstand

Prof. Dr. Gerhard Bosch

Geschäftsführender Direktor

IAQ – Universität Duisburg-Essen

Dr. Peter Cammerer

Betriebsratsmitglied am Standort München

BMW Group

Prof. Dr. Stein Evju

Professor für Arbeitsrecht

Universität Oslo, Institut für Privatrecht

Prof. Dr. Christian Förster

Professor für Transkulturelle Studien

Universität Heidelberg, Exzellenzcluster "Asia and Europe"

Gert Groppel

Rechtsanwalt
DGB Rechtsschutz GmbH/EurAA Rechtsanwaltsgesellschaft

Henning Hansen

Teamleiter/Rechtsschutzsekretär

DGB Rechtsschutz GmbH

Dr. Johannes Heuschmid

Stellv. Leiter

Hugo Sinzheimer Institut für Arbeitsrecht (HSI)

Prof. Dr. Ernst Otto Kempen

Europäische Akademie der Arbeit

Dr. Thomas Klebe

Leiter des Hugo Sinzheimer Instituts und Rechtsanwalt

Hugo Sinzheimer Institut für Arbeitsrecht (HSI)
Rechtsanwalt in der Kanzlei Apitzsch-Schmidt-Klebe

Dr. Robert Knegt

Research Director
Hugo Sinzheimer Institut für Arbeitsrecht (HSI)

Prof. Dr. Eva Kocher

Inhaberin des Lehrstuhles für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilverfahrensrecht

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), Juristische Fakultät

Tobias Michel

Arbeitszeitexperte
Ver.di Fachbereich 3 (Gesundheit und Soziales)

Prof. Dr. Rainer Schlegel

Vizepräsident des Bundessozialgerichts

Bundessozialgericht

Prof. Dr. Jens Schubert

Ver.di Bundesverwaltung Berlin
Leiter der Abteilung Recht und Rechtspolitik

Hans Peter Viethen

Abteilungsleiter der Abteilung III "Arbeitsrecht und Arbeitsschutz"

Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Prof. Dr. Bernd Waas

Professor für Arbeitsrecht und Bürgerliches Recht


Goethe Universität Frankfurt,
Fachbereich Rechtswissenschaft

Prof. Dr. Felix Welti

Professor für Sozial- und Gesundheitsrecht,
Recht der Rehabilitation und Behinderung

Universität Kassel